Österreichische 10.000m Staatsmeisterschaften, Wien 29.09.2018

Kompletter Medaillensatz, zwei Vereinsrekorde und zahlreiche Bestleistungen für die DSG Wien

Ein wunderschöner Herbsttag am LAZ, die DSG Wien mit Herwig, Peter und Karl mit der Organisation betraut, eine Wettkampfdurchführung mit dem bewährten Team des WLV, ein bestens vorbereiteter Sprecher, Reinhard Uhlich, gegen Abend immer besser werdende Bedingungen, die äußeren Umstände nahezu perfekt – und dann diese Rennen (Vorher hatten bei den Wiener und Niederösterreichischen Landesmeisterschaften Katharina REITMAYER (43:14,76), Matthias BLECHA (38:21), Xhevdet HETEMI (38:48) und Trainingsgruppen-Gast Gerhard STEINBÖCK (35:01) noch nicht so gute Bedingungen, liefen ihre 10000m aber mutig und stark kämpfend zu Ende, sodass diese Werte für die nächste Trainingsphase eine gute Basis ergeben.

Julia MAYER übernahm bald nach dem Beginn (3:44min für den ersten Kilometer) die Initiative und lief die ersten fünf Kilometer in 18:07min; auf dem 6. Kilometer forcierte sie das Tempo, sodass die Fünfergruppe mit Anita Baierl (TUS Kremsmünster), Leyla Reshed (LCAV Jodl Packaging), Karin Freitag (LG Decker Itter) und Katharina Zipser (SK Rückenwind) gesprengt wurde. Mit einer weiteren Tempoverschärfung auf dem 8. Kilometer konnte die 5.000m-Meisterin des Vorjahres auch ihre letzten beiden Konkurrentinnen distanzieren. Im Ziel hatte Julia Mayer mit einer Zeit von 35:37,01min (Negativsplit!) ihre PB und eigenen Vereinsrekord um über 2 Minuten verbessert. Leyla Reshed holte sich mit (36:01,35min, PB) nach einem packenden Endspurt gegen Anita Baierl (36:01,62min) Silber.

Mit Stefan LETTNER, Roland FENCL, Patrick KRAMMER, Timon THEUER und Stephan LISTABARTH waren wir gleich mit fünf von dreizehn Startern vertreten. Roland scherzte noch nach dem Frauenrennen, mir als Coach wie ein „Reporter“ seine Faust als Mikrofon hinhaltend, ob nun der „komplette Medaillensatz“ möglich sei.

„Ähnlich wie im Frauenrennen gab es auch im Rennen der Männer mit Andreas Vojta (team2012.at) einen Athleten, der den Lauf vom Start bis ins Ziel dominierte. Der EM-Teilnehmer bestimmte von Beginn an das Tempo, dem bis Kilometer 3 nur vier Läufer folgend konnten. Dann fielen auch Titelverteidiger Hans-Peter Innerhofer (LC Oberpinzgau), Timon Theuer (DSG Wien) und Mario Bauernfeind (KUS ÖBV Pro Team) zurück, nur Stephan Listabarth (DSG Wien) blieb im Windschatten des Führenden. Die Rundenzeiten blieben mit knapp unter 70 Sekunden konstant hoch, erst als Andreas Vojta knapp 2km vor dem Ziel noch einmal beschleunigte, musste Stephan Listabarth abreißen lassen. Der Gerasdorfer holte sich in tollen 28:59,11min nach 2012 seinen zweiten Titel auf dieser Strecke, insgesamt war es heuer bereits sein 6. Staatsmeistertitel. Dahinter lief Stephan Listabarth mit neuer PB von 29:20,85min (Vereinsrekord) zu Silber, Bronze ging in 30:12,55min (PB) an Timon Theuer.“ (zit. www.oelv.at, Rennbericht). Patrick kam mit neuer Bestzeit von 32:36,39min auf Platz 9 hatte sich aber auf Grund seiner letzten Trainingsleistungen eine noch bessere Zeit erwartet. Roland lief als 10. 33:35,69min und Stefan als 11. 34:54,56min.

Sehr große Zufriedenheit über die gelungene Veranstaltung stellte sich beim Abbauen danach bei uns – Peter (Meldestelle), Herwig (Patricks Coach) und bei mir – ein.

Herzliche Gratulation!

Ergebnisse