Crosslauf-Landesmeisterschaften U14 und U16

Gelungener Einstieg unserer Jüngsten in die Crosslaufsaison bei den Landesmeisterschaften am LAZ

Bei strahlendem Sonnenschein ging eine rekordverdächtige Anzahl von 26 AthletInnen der U14 und U16 über 2.150m an den Start und bewies auf der neuen Crossstrecke viel Kampfgeist und Ausdauer.

Den Anfang machten die Mädchen der U14, wobei von 27 Starterinnen gleich 16 (!) der DSG angehörten. Vom Verletzungspech geplagt war hierbei leider Mira MAHRINGER, die auf Grund von muskulären Problemen das Rennen leider nicht beenden konnte. Die Plätze 21 bis 24 erliefen sich mit starkem Einsatz Laura HAID, die erst zehnjährige Asmin TASTEPE, Lana IMAMOVIC und Elvan TASTEPE. Viktoria HOLZER, die wie Asmin noch dem jüngeren U12-Jahrgang angehört, konnte sich bei ihrem ersten Rennen für die DSG als Zwanzigste gleich gut in Szene setzen (11:27min).

Trainingskollegin Laura TAFERNER (Platz 19, 11:21min) – sie ist eigentlich im Mehrkampf zuhause- stellte sich der Herausforderung und kämpfte sich, ebenso wie DSG-Neuzugang Selin GÖÇER (Rang 18, 11:08min), tapfer durch den Parcours.Vollen Einsatz zeigten auch unsere beiden U12-Athletinnen Flora SPRINGER (Platz 17, 10:43min)und Anja KILLMEYER (Platz 16, 10:32min). Einen Rang vor Anja konnte sich Zuzana WAGNER mit 10:22min platzieren, die sich ihrerseits einer verletzungsbedingt leicht angeschlagenen Mia WEILHARTER (10:19min) nur knapp geschlagen geben musste.

Überraschend stark aufgelegt war die U12-Athletin Lina STRAMETZ bei ihrem Wettkampfdebüt, sie blieb als Zehnte mit 9:57min sogar unter der Zehn-Minuten-Marke. Mit Rang Neun ebenfalls stark dabei war Nevia WEIXELBAUMER (9:46min). Dass das gezielte Training Früchte trägt stellte Sophia IVANOV unter Beweis und ersprintete sich nach tollen 9:16min den vierten Platz. Beste DSG-Athletin der U14 und gleichzeitig eine der der Jüngsten im Feld war Zara ALFORD – sie lief ein taktisch kluges Rennen und sicherte sich nach 9:15min den Bronzerang.

In der Teamwertung der U14-Mädchen schafften es Zara, Sophia und Nevia ebenfalls auf den Bronzerang.

U14-Burschen

Bei den Burschen der U14 gingen fünf DSGler an den Start. Seinen ersten Wettkampf für die DSG lief hierbei Leo MITTERAUER (Platz 8, 10:17min). Ben KANDA wurde nach einem sehr schnellen Beginn Fünfter (9:46min) hinter Mattheo HAUSER (9:43min), der einen starken Wettkampfeinstand feiern konnte.Routiniert gingen Georg SCHNEIDER und Felix KUHN in den Lauf. Georg wurde nach einem tollen Endspurt Dritter (8:26min), den Landesmeistertitel sicherte sich aber Felix souverän nach 8:24min.Auch in der Mannschaftswertung ging der Titel an die DSG (Felix-Georg-Mattheo).

U16

Den hervorragenden Leistungen der U14 schlossen sich kurz darauf auch unsere U16-LäuferInnen an. Einzige weibliche Vertreterin war hierbei Lena KALTENBRUNNER, die als Achte ins Ziel kam (10:24min). Siebter der Burschen wurde nach einem zu forschen Beginn Oscar FELLNER (9:11min). Rang fünf ging nach einem kämpferischen Auftritt an Sebastian STREIT (8:39min). Sebi, den man sonst eher im Sprint- und Sprungbereich wiederfindet, stellte sich für das Team zur Verfügung und blieb unserem schnellen Linus KROPF (Rang vier, ebenfalls 8:39min) bis zuletzt dicht auf den Fersen.

Eine Klasse für sich war einmal mehr Fletcher „die Rakete“ ALFORD – er lief nach 8:09min ungefährdet zum Sieg der männlichen U16.Fletcher, Linus und Sebi konnten sich zudem über die Goldmedaille in der Teamwertung freuen.

Wir gratulieren allen AthletInnen zu ihrem gelungenen Auftritt!

Hervorgehoben werden sollte an dieser Stelle noch einmal die rege Beteiligung an teilweise sehr jungen LäuferInnen, die motiviert an den Start gingen und erste Crosserfahrungen sammeln konnten.

Bericht und Fotos: Lena Burkhardt




Unsere nächsten Events

21.05.2022
Österreichische Staatsmeisterschaften 10000m und Hindernislauf, LAZ/Wien

26.05.2022
Österreichische Mehrkampfmeisterschaft U14, LAZ/Wien

26.05.2022
Österreichische Meisterschaften Langstaffel U20, St. Pölten

Die #roteMacht auf Strava

 

Schlagwörter


untersützt durch


Veranstalter der