DSG Wien beim Bundesländercup 2022

Trotz einiger verletzungs- und krankheitsbedingter Absagen schlug sich das noch sehr junge WLV-Team beim Bundesländercup der U18 in Linz tapfer – mit dabei auch einige DSG-Athlet:innen, die sich begleitet von Coach Alex sehr gut präsentierten

U18 Mädchen

Einen soliden Auftritt zeigte hierbei Sprinterin Lea KÖNIGSHOFER mit 28,09sec über 200m, sowie 13,48sec über die 100m. Auch Mina BRACHER, die wie Lea noch der U16-Klasse angehört, kam mit 13,70sec gut in Fahrt, im Weitsprung blieb sie mit 4,51m rund 10cm hinter ihrer Bestleistung. Drei Zentimeter weiter sprang U18-Athletin Valerie BURGER, mit einem kämpferischen Einsatz über die 400m (63,32sec) sammelte Valerie ebenfalls wichtige Punkte für das WLV-Mädchenteam.

Ihren Sturz über die Hürden am vergangenen Wochenende gut verkraftet hatte Leonie DANCZUL, die über 400m Hürden trotz Wind ein ordentliches Rennen lief, im Speerwurf schaffte es Leonie mit 26,06m auf neue Bestweite. Trainingskollegin Rosalie KLINGLER vertrat den WLV über 1500m in einem sehr taktisch gelaufenen Rennen, für sie blieben die Uhren nach 5:28,08min stehen.

Mit unserer Caro MAIER schickte der WLV eine Wurfspezialistin in den Kugelstoßbewerb, Caro war mit 10,76m zwar nicht ganz zufrieden, landete aber mit ihrer Weite im vorderen Mittelfeld. In der „Österreich-Staffel“ waren Lea und Mina dann in der erfolgreichen ersten Staffel beteiligt, während Valerie die zweite Mannschaft verstärkte.

Das WLV-Mädchenteam schaffte es in der abschließenden Gesamtwertung auf Rang sieben, einTeil der Mädchen ist auch im nächsten Jahr noch in der U18 startberechtigt.

U18 Burschen

Vier unserer Nachwuchsathleten trugen zu den guten Ergebnissen des Burschenteams bei. Mit 25,20sec über 200m und 5,69m in Weitsprung gelangen Leo STOCKINGER tolle neue Bestleistungen, auch über die 100m zeigte er eine solide Vorstellung (12,26sec).

Nachdem er am Vortag im 400m-Hürden Lauf disqualifiziert wurde, lief Cameron ANDERSON am Sonntag bei kühlen und windigen Bedingungen ein blitzsauberes 2000m-Hindernisrennen und blieb mit 6:51,63min klar unter der Sieben-Minuten-Marke. Routinier Cedric RAUSCH ging über die 1500m an den Start, behielt in einem von Taktik geprägten Rennen die Nerven und wurde Zweiter. Die meisten Punkte für das Burschenteam des WLVs sammelte aus DSG-Sicht Fletcher ALFORD. Nicht ganz fit ging er als einziger WLV-Athlet am Samstag über die 800m an den Start, auch über die 400m war er der einzige Vertreter, überzeugte durch eine starke zweite Rennhälfte und stellte als eigentlicher Mittelstreckler über die 100m seine Sprinterqualitäten und Teamgeist unter Beweis. 

Bei der abschließenden Staffel fand sich Fletcher als Startläufer der ersten WLV-Staffel wieder, lief ein schnelles Rennen und übergab den Stab sicher an seine Teamkollegen – gemeinsam mit Athleten des ULC Zehnkampfs, KUS ÖBV ProTeams, sowie team2012 kamen Fletcher, Cedric, Cameron und Leo auf Rang fünf in der Gesamtwertung.

Wir gratulieren allen Wiener Athlet:innen und bedanken uns für die gute Zusammenarbeit mit den Wiener Vereinen und Trainer:innen, insbesondere David Purdon, Renata Sitek und Alex Matejka.

Bericht: Lena Burkhardt




Unsere nächsten Events

24./25.09.2022
Österreichische Mastermeisterschaften, Klagenfurt

23.10.2022
Österreichische Halbmarathon-Staatsmeisterschaften, Linz

20.11.2022
Österreichische Crosslauf-Staatsmeisterschaften, Lorüns

16./17.06.2023
Track Night Vienna, LAZ Wien

Die #roteMacht auf Strava

 

Schlagwörter


untersützt durch


Veranstalter der