Gelungene U14-Mehrkampfmeisterschaften in Amstetten

Mit einem verletzungs- und krankheitsbedingt leider sehr dezimierten Team starteten unsere NachwuchsathletInnen bei den Österreichischen U14-Mehrkampfmeisterschaften in Amstetten

Neben vielen persönlichen Bestleistungen gab es zudem einen Überraschungsathleten. Bei der weiblichen U14 stellten sich Mina BRACHER und Mira MAHRINGER der großen und sehr starken Konkurrenz von 67 Teilnehmerinnen.

Mira, die auch im nächsten Jahr noch in der U14 startberechtigt ist, übersprang im Hochsprung für sie gute 1,12m. Während sie im Hürdenlauf, eigentlich einer ihrer Paradedisziplinen, nicht richtig in Fahrt kam (11,18sec), warf sie den eher ungeliebten Vortex auf ordentliche 23,16m und lieferte über 60m mit 9,60sec eine neue Bestzeit. Auch beim abschließenden 1200m Crosslauf schlug sich Mira, die bereits Einiges an Crosserfahrung vorweisen kann, mehr als achtbar und blieb mit 5:00,31min nur knapp über der Fünf-Minuten-Marke. Im Gesamtklassement der weiblichen U14 kam sie auf Rang 57 (2157 Punkte) und sammelte vor allem wichtige Erfahrungen für die nächsten Wettkämpfe.

Ebenfalls gut aufgelegt war Trainingskollegin Mina: sie wurde mit 2591 Punkten 39. und bestach einmal mehr mit ihrer Schersprungtechnik im Hochsprung (1,24m). Über die 60m zeigte sie mit 8,89sec einem großen Teil der Konkurrenz die Fersen und auch ihre Zeit über die 60m-Hürden (9,97sek) kann sich durchaus sehen lassen. Im abschließenden Crosslauf gab Mina dann noch einmal alles und kam nach 5:05,92 min ins Ziel.

Ebenfalls Vollgas gab Rafaél CASAS-REYES bei den Burschen der U14.  Mit 37,10m im Vortex und soliden 1,24m im Hochsprung sicherte er sich wichtige Punkte. Auch Rafaéls 60m-Zeit (9,50sec), sowie sein Ergebnis im Hürdensprint (10,48ses) zeigen, dass sein regelmäßiges Training Früchte trägt. Im Cross-Bewerb stellte er dann sein läuferisches Talent unter Beweis und lief mit 4:28,15min einem großen Teil der U14-Burschen davon. In der Endwertung der männlichen U14 kam Rafaél mit viel Einsatz und Sportsgeist auf einen sehr guten 21ten Rang (2282 Punkte).

Athlet des Tages aus DSG-Sicht und eine riesen Überraschung war Felix „der Große“ Lindner. Felix trainiert seit einem knappen Jahr bei uns und hat insbesondere in den letzten Wochen einen großen Leistungssprung gemacht. Den Vortex beförderte er kurzerhand auf 46,41m, auch über die 60m (8,71sec) und 60m-Hürden (9,60sec) zeigte er sein Talent. Aufsehen erregte Felix dann im Hochsprung: unter fachmännischer Anleitung von Coach Flo Domenig übersprang er zunächst im Schersprung Höhe um Höhe und floppte sich schließlich in seinem allersten Hochsprungwettkampf über ausgezeichnete 1,48m (!) – dies bedeutete die zweitbeste Höhe in der männlichen U14. Top motiviert ging es dann in die letzte Disziplin, den Crosslauf, bei dem Felix noch einmal über sich hinauswuchs und die Ziellinie nach 4:12,91min querte. In der Gesamtwertung der männlichen U14 wurde Felix Achter (3017 Punkte) und zählt damit nach einem tollen Wettkampfdebüt zu den Top-8 Mehrkämpfern seiner Altersklasse in Österreich.

Unser U14-Quartett hat trotz einer durch Corona bedingt nicht einfachen Vorbereitungsphase und teilweise sehr langen Wartezeiten während des Wettkampfs sehr ansprechende Leistungen gezeigt. Wir gratulieren allen vier NachwuchsathletInnen ganz herzlich zu ihren ersten Österreichischen Mehrkampfmeisterschaften und freuen uns auf die kommenden Wettkämpfe – die nächste Startmöglichkeit ist Anfang Oktober bei den Wiener Meisterschaften der U14.

Ein großer Dank gilt außerdem dem betreuenden Trainerteam um Savannah Mapalagama, Julia Hofbauer, Alex Maier und Flo Domenig.

Bericht: Lena Burkhardt

Ergebnisse




Unsere nächsten Events

1.12.2020 – 28.02.2021
DSG Wien Kids Challenge 2020, #stayathome

20./21.02.2021
Österreichische Hallen-Staatsmeisterschaften, Linz

15.05.2021
Mid Summer Track Night 2021, LAZ Wien

Die #roteMacht auf Strava

 

Schlagwörter


untersützt durch


Veranstalter der