Mid Summer Track Night

© Alfred Nevismal

Starke Leistungen und tolle Stimmung prägten die dritte Mid Summer Track Night am Wiener LAZ.

Beate Schrott (Union St. Pölten) und Tatjana Meklau (SVS-LA) für zwei neue Anlagenrekorde, die mit dank Brinskele Law mit jeweils 500€ belohnt wurden.

London 2012 Finalistin Beate Schrott lief im ersten Vorlauf 13,23sec (-0,4) und blieb dabei bereits unter dem alten Stadionrekord. Bei Windstille lief Beate dann noch einmal schneller und stellte mit 13,22s den nun aktuellen Anlagenrekord auf. Zum Rennen sagte sie: „Für mich waren die zweimal unter 13,30s sehr wichtig für mein Selbstvertrauen“ – wenige Augenblicke später verkündete Beate dann ihr Karriereende nach der Outdoor-Saison 2020 – hoffentlich mit der Rückkehr nach Wien zur 4. Mid Summer Track Night!

Den zweiten Anlagenrekord erzielte die österreichische Hammerwurf-Rekordhalterin Tatjana Meklau mit 59,53m. Damit verbesserte sie die bisherige Bestmarke Für beide gab es somit einen Anteil des Jackpots gesponsort von Brinskele Law und im Kampf um ein Olympiaticket wichtige 25 Punkte für die IAAF-Weltrangliste.von Bettina Weber (ebenfalls SVS-LA) aus dem Jahr 2017 um 1,34 Meter. Weber wurde gestern übrigens Zweite mit starken 56,17m.

Für beide Athletinnen gab es somit einen Anteil des Jackpots von Brinskele Law und im Kampf um ein Olympiaticket wichtige 25 Punkte für die IAAF-Weltrangliste.

Weitere Spitzenleistungen

Ekatarina Krasovskiy sicherte sich mit guten 1,77m im Hochsprung den Sieg, der gleichzeitig der einzige Sieg für den Veranstalter DSG Wien bleiben sollte.

Stark präsentiere nach langer Saison auch U20-EM Teilnehmer Adam Wiener (ATS-Pinkafeld), der den Speerwurf mit 65,66m gewinnen konnte.

Die 800m wurden zur Show von Jaap Gerben Vellinga aus den Niederlanden, der mit 1:49,85min die schnellste Zeit dieses Jahr über die zwei Stadionrunden auf österreichischen Boden erzielen konnte.

Highlights zum Abschluss

Im 5000m-Lauf gewann der Slowene Mitja Krevs mit 14:34,44min vor Lukas Becht (GER), der nach 14:56,21min ins Ziel kam. 20 Läufer beendeten das Rennen über 12,5 Runden. Im 1000m-Lauf gab es mit Daniel Karner (KSV alutechnik) mit 2:33,75min einen österreichischen Sieger. Dieser Bewerb war mit 21 Finishern der bestbesetzte Bewerb des Meetings. Bei den Frauen über 1000m war Annabelle Konczer (LV-Marswiese) mit 2:51,87m PB die Schnellste vor Julia Millonig (ULC Riverside Mödling, 2:58,31min) und Nicole Prauchner (LC Neufurth, 2:59,77min PB).

Im letzten Bewerb des Tages beendeten Andreas Vojta (team2012.at) und Luca Sinn (UAB Atheltics) ihre Saison, wobei Andreas nach 500m auf sich alleine gestellt war und einen tollen Solo-Lauf in neuer ÖLV- Jahresbestleistung von 3:46,58min beendete. Unter dem Applaus des extasischen Publikums erzielte Luca mit 3:55,78min eine neue Bestleistung und geht ebenso mit einem Erfolgserlebnis in die Saisonpause.

Für einen österreichischen Rekord sorgte schließlich Elisabeth Pöltner-Holkovic (team2012.at) im 5.000m Lauf, konnte sie in 17:36,76 min doch den 14 Jahre alten W45-Rekord knapp unterbieten.

Aus DSG-Vereinssicht sehr erfreulich: Nicklas SHAW verbesserte den 42 Jahre alten 5000m-U18 Vereinsrekord auf 16:45,18 min.

Die Mid Summer Track Night zog auch 2019 dank ihres Mottos „compete together“ Profis und HobbysportlerInnen gleichermaßen an und wird auch im kommenden Jahr ein Fixpunkt im ÖLV-Terminkalender sein.

Ergebnisse




Unsere nächsten Events

01.03.2020
Laufen Hilft, Wien

15.03.2020
Österreichische Crosslauf-Staatsmeisterschaften, Klosterneuburg

28.03.2020
Österreichische 10.000m Staatsmeisterschaften, Wien LAZ

15.08.2020
Mid Summer Track Night 2020, Wien LAZ

 

 

Die #roteMacht auf Strava

 

Schlagwörter


untersützt durch