Österreichische Hallenmehrkampf-Meisterschaften

Team-Gold der Männer, 3x Silber, 1x Bronze – ein höchst erfolgreiches Wochenende für die DSG Wien

Sigrid PORTENSCHLAGER hielt die Ehre unserer Mehrkämpferinnen hoch.  Sie startete gleich mit einer 60m Hürden-Bestzeit in den Mehrkampf. 9,03 sec zeigte die Uhr an. 1,60m im Hochsprung und 11,11m mit der Kugel sind zwar ausbaufähig, hielten sie aber auf Medaillenkurs. Nach 5,14m im Weitsprung und 2:21,85min in einem Solo-800er standen die neue pB von 3639 Punkten und die Silbermedaille fest. Sigi konnte sich damit um 233 Punkte verbessern.

Die Männer brachten nach einigen Jahren wieder eine Mannschaft an den Start. In der allgemeinen Klasse nahmen Dominik SIEDLACZEK in seinem letzten Siebenkampf und Titelverteidiger Philipp MULTERER den Siebenkampf in Angriff. Als Dritter im Bunde startete Neuzugang Jan MITSCHE bei den Junioren das Unternehmen „Teamgold“.

Jan startete mit Einstellung seiner 60m-pb von 7,17sec. Mit 6,28m ließ er zahlreiche Punkte in der Weitsprunggrube liegen. Danach folgte ein überragender Kugelstoß von 13,85m, mit dem er sich um einen halben Meter steigerte. Im Hochsprung egalisierte er ebenfalls seine Bestmarke (1,94m). Am 2.Tag verbesserte Jan den 60m Hürden-Vereinsrekord auf 8,07sec. Mit einer Stabhoch-pB von 4,00m nach Anfangshöhe im 3.Versuch und 2:56,41min (natürlich auch pB) stand der neue U20-Siebenkampf-Vereinsrekord fest. Die Silbermedaille war die Belohnung.

In der Männerklasse gab es sogar Silber UND Bronze durch Philipp und Dominik. Philipp blieb mit 4938 Punkten knapp unter seiner Bestleistung aus dem Vorjahr. Ebenso knapp an die pB kam er jeweils im 60m Lauf (7,34sec), im Weitsprung (6,93m), über die Hürden (8,47sec) und im Stabhochsprung (4,30m) heran. 10,30m mit der Kugel, 1,88m im Hochsprung und 3:05,91min im 1000m-Lauf konnten ihn nicht ganz zufrieden stellen. Dennoch reichte es zum Vizemeister.

Dominik wollte es nach 2 Jahren nochmals wissen. Nachdem er seit dem Zehnkampf-Staatsmeistertitel 2018 nur noch Hobbyathlet ist, war diese Staatsmeisterschaft eher in die Kategorie „Abenteuer“ einzuordnen. Aber er konnte dieses Abenteuer erfolgreich gestalten. 7,49sec-6,32m-12,61m-1,88m- 8,61sec-4,20m und 2:58,63min reichten für 4897 Punkte und für die Bronzemedaille.

Mit 15.055 Punkten gewannen Philipp, Jan und Dominik überlegen den Mannschaftstitel und stellten dabei ebenfalls einen neuen Vereinsrekord für gemischte Teamwertungen auf.

ÖLV-Bericht inkl. Ergebnisse