ÖM Vereine U16

Am vergangenen Wochenende fanden für den Nachwuchs die ersten österreichischen Meisterschaften im Team statt. Bei kühlem und regnerischem Wetter stellten sich insgesamt 22 DSG NachwuchsathletInnen den anderen Vereinen.

Max SUMEREDER (2004) sorgte bei den Burschen um die volle Punktezahl über die 100m Hürden mit neuer Bestzeit von 14,24sec, die auch ein neuer Vereinsrekord ist. Auch im Kugelbewerb konnte Max eine neue Bestleistung (9,39m) erzielen und für wichtige Punkte beisteuern. Adrian TSCHABRUN (2005) holte über 3000m Bahngehen (21:41;98min) und auch im Stabhochsprung (2.00m) sehr wichtige Punkte für die Mannschaft als jeweils Zweit- und Drittplatzierter. Michael MARGARYAN (2004) beendete seinen ersten 100m Lauf ebenfalls mit neuer Bestleistung von 12.10sec und kam auf Platz 4. Im Speerwerfen warf er nur knapp unter seine Bestleistung.

Alessandro GRECO (2005) konnte seine 100m Zeit um beinahe eine Sekunde verbessern (12.88sec), zeigte im Weitsprung sehr konstante Leistungen und blieb nur knapp unter den erhofften 5m. Cameron ANDERSON (2005) startete ebenfalls im Weitsprung, kam jedoch leider mit dem Anlauf nicht so zu Recht. Dafür gab er über die 1000m Vollgas und erzielte mit 3:15,32min eine neue persönliche Bestleistung, über die er sich sehr freute. Timo HINTERNDORFER lief ein sehr souveränes Rennen und konnte sich über 2:57,91min sehr freuen.

Moritz BAUER (2006), der Jüngste in der Mannschaft, schlug sich sehr tapfer beim 3000m Bahngehen (22:53,03min) und auch im Kugelstoßen mit der doch sehr schweren 4kg Kugel. Er unterstützte die Mannschaft tatkräftig. Jakob DREITLER (2005) steuerte ebenfalls wichtige Punkte im Diskuswurf mit seinen 19,18m bei und versuchte sich auch gleich im Hochsprungbewerb, bei dem er leider die Anfangshöhe nur knapp verfehlte. Alexander ROSOL (2004) sprang 1,50m und kam somit auf den 4. Platz. In der abschließenden Österreichstaffel (300m-200m-200m-100m) liefen Alessandro Greco, Maximilian Sumereder, Michael Margaryan und Timo Hinterndorfer, trotz unfairen Verhaltens seitens der Gegner ausgezeichnet und erreichten den 3. Platz. Mit nur einem Punkt verpasste unsere Burschenmannschaft den 3. Platz auf dem Podest, können sich dennoch sehr über ihre Leistungen freuen.

Unsere Mädchenmannschaft musste sich 15 anderen Teams aus Österreich stellen. Isabelle GENIS (2004) brachte der Mannschaft wichtige Punkte über die 80m Hürden, auch wenn sie aufgrund von Krankheit in den vergangenen Monaten wenig am Training teilnehmen konnte, und zeigte auch im Hochsprung passable 1,48m. Carolina MAIER (2005) kam im Hürdenlauf nicht ganz so zurecht, erreichte trotz dessen eine neue Bestleistung (15,15m) und stieß im Kugelstoßen sehr gute 8,14m (PB).

Sophie WELSER (2006) eine der zwei Jüngsten, behielt in ihrem ersten Wettkampf die Nerven und zeigte starke 1,35m im Hochsprung und sehr tolle 20,92m im Diskuswurf. Leona KRILL (2005) startete im Kugelbewerb und kann mit einer neuen Bestleistung von 6,45m zufrieden sein. Sophia KUHN (2005) startete in ihrem ersten Stabhochsprungwettkampf und übersprang souverän 2,10m – der zweite U16-Vereinsrekord des Tages. Im Speerwurf, der sich noch vor knapp drei Wochen sehr schwierig gestaltete, überraschte sie alle und warf 24,76m. Unterstützung bekam sie im Wurf von Vereinskollegin Elisabeth VESELSKY (2005), die recht gut im Speerwurf zurecht kam.

Im 3000m Bahngehen zeigten Lucienne LOY (2005) (22:13,36min) und Heidi BAUER (2004) (23:45,32min) ein tolles Rennen und steuerten ebenfalls wichtige Punkte für die Gesamtwertung bei. Rosalie KLINGLER (2005) lief über die 1000m eine neue persönliche Bestzeit (3:32,11min) und zeigte einen tollen Endspurt. Im Stabhochsprung konnte sie leider die Anfangshöhe nur knapp nicht überspringen und musste frühzeitig ausscheiden. Jennifer HOFSTÄTTER (2004) zeigte ebenfalls ein tolles Rennen über 1000m-Bestleistung (3:37,45min). Hemma LANJUS-WELLENBURG (2006) und Tevy MORTREUIL (2004) traten im Weitsprung an und konnten beide persönliche Bestleistungen verbuchen. Hemma kam im Diskuswurf nicht ganz zurecht, schlug sich dennoch wacker in ihrem ersten Wurfbewerb. Über die 100m sprintete sie mit guten 14,22sec über die Ziellinie. Ihre Vereinskollegin Ivana MILANOVIC (2005) kam knapp hinter ihr mit 14,71sec ins Ziel und kann über ihren allerersten Wettkampf zufrieden sein.

In der Staffel liefen Sophia Kuhn, Isabelle Genis, Rosalie Klingler und Carolina Maier ein spannendes Rennen und kamen am Ende als 5. Über die Ziellinie. Insgesamt erreichte die Mädchenmannschaft einen guten 8. Platz von 16 Mannschaften und fuhren mit vielen neuen Bestleistungen nach Hause.

 

Wir gratulieren allen AthletInnen und drücken für die kommende Saison fest die Daumen!