Staatsmeisterschaften, U18-Langstaffel, Klagenfurt 21./22.07.2018

5 Meistertitel, 5 Silber- und 3 Bronzemedaillen und viele Bestleistungen brachten die DSG-AthletInnen aus Klagenfurt zurück.

TAG 1

Standesgemäß mit einem Meistertitel für die DSG WIEN begann die Meisterschaft am vergangenen Wochenende in Klagenfurt. Im Rahmen der Österreichischen Staatsmeisterschaften werden auch die U18-Langstaffelmeisterschaften ausgetragen. Yoko ZYKA, Mahawa CIDIBE und Emilie GENIS ließen vom Start weg keine Zweifel an ihrer Leistungsfähigkeit aufkommen und feierten einen sehr starken Start- Ziel Sieg im 3x800m-Rennen. Mit 7:28,70min verbesserten sie den U18- und U20-Vereinsrekord aus dem Jahre 1984!!

Gleich den nächsten Paukenschlag lieferte Neo-Mehrkämpferin Sarah ZIMMER. Sie sprang für die vielfache Hochsprungstaatsmeisterin Katy Kuntsevich buchstäblich in die Bresche und sorgte mit im ersten Versuch übersprungenen 1,71m dafür, dass der Titel bei der DSG blieb. Sigi PORTENSCHLAGER holte sich mit 1,58m den fünften Platz.

Über 100m lief Savannah MAPALAGAMA in der neuen Bestzeit von 11,78sec zu Silber. Annette HERISZT erzielte im Einlagelauf für die Staffelläufer in 12,67sec ebenfalls neue Bestzeit. Andreas UNGER wurde im Finale Siebenter mit guten 11,25sec. Sergej BRUKNER lief ebenfalls im Extralauf mit 11,27sec neue Bestzeit. Ebenfalls Bestzeiten  gab es für Ivan Ferrighetto (11,55) und Elias Reisinger (12,05).

Die 400m-Rennen brachten für Sigi eine eher unerwartete Silbermedaille (57,56) und für Raphaela HEIN eine sehr schöne neue Bestzeit (4.Platz – 58,08 sec). Nadine MÖLLER lief im 2.Lauf etwas zu brav an, hatte genug Reserven, war dann aber mit den erzielten 61,77 sec (9.) nicht zufrieden. Zur nächstwöchigen Hochzeit dürfen wir dennoch gratulieren. Lukas WEILHARTER konnte verletzungsbedingt die letzten zwei Wochen nicht wie gewünscht gestalten. Er lief mutig an und landete auf Rang 6 (51,01sec).

Julia MAYER war mit dem Ziel einer neuen Bestzeit ins 800m-Rennen gegangen. Platz 7 in 2:16,44 min erfüllten diese Vorgabe. Eine etwas zu übermütige Tempoverschärfung Ende der 1.Runde verhinderte wohl eine noch bessere Zeit.

Im 5000m-Bummelrennen der Männer hielt sich Stephan LISTABARTH mit dem vierten Platz in 14:46,22 min schadlos.

TAG 2

Wie schon der Samstag, starteten unsere Athleten auch am Sonntag mit einem Meistertitel.

Sigrid PORTENSCHLAGER zeigte einen souveränen und mutigen 400m Hürden-Lauf. Der Sieg in neuer Bestzeit von 62,18 sec war die Belohnung. Gleich darauf waren die Männer am Werk. Markus KORNFELD holte sich die erhoffte Medaille. Es wurde Silber in 51,92 sec (Saisonbestzeit). Elias REISINGER verbesserte sich als Elfter auf schöne 56,89 sec.

Thomas SCHLOSSMACHER haderte bei seinen ersten Staatsmeisterschaften mit kleinen Ungenauigkeiten in seiner Speerwurftechnik. Platz 6 mit 55,68m entsprechen noch nicht seinem Potential.

Dann traten die Hürdensprinter auf den Plan. Dieses Rennen sollte das Highlight aus DSG-Sicht werden. SWEAP nennt man das in den USA, Vereinsmeisterschaft nannte es der ÖLV-Berichterstatter. Gold für Florian DOMENIG (14,33 sec – pB). Silber für Dominik SIEDLACZEK (14,60 sec – Saisonbestzeit). Bronze für Ivan FERRIGHETTO (15,04 sec – im Vorlauf erstmals unter 15 Sekunden – 14,97sec), dessen Familie extra aus Italien angereist war. Sehr beeindruckend!

Gleich nach der Siegerehrung widmete sich Dominik noch erfolgreich dem Kugelstoß – Bronzemedaille mit 13,97m war eine schöne Ausbeute.

Julia MAYER blieb über 1500m in 4:40,13 min knapp über ihrer Bestzeit und holte sich damit den 6.Platz. Roland FENCL blieb in 4:06,28min  (Platz 13) nur 0,07 sec über seiner Saisonbestmarke.

Savannah MAPALAGAMA zählte über 200m zu den Favoritinnen. In der Kurve verlor sie auf die spätere Siegerin etwas zu viel, sodass sich in 23,81 sec (ihre zweitbeste Zeit) Silber holte.

Die Goldene hatte sie sich offensichtlich für die Staffel aufgehoben. Sigi Portenschlager, Savannah, Sarah Zimmer und Annette Heriszt liefen in 46,77 sec nicht nur eine sehr gute zeit sondern damit auch zum 5.DSG-Meistertitel des Wochenendes.

Die Männerstaffel in der Besetzung Sergej Brukner, Lukas Weilharter, Andreas Unger, Ivan Ferrighetto lief mit sicheren Wechseln in 43,08 sec zu einer doch eher unerwarteten Bronzemedaille. Ivan war 10 Minuten vor dem Start für den leicht verletzten Dominik Siedlaczek eingesprungen.

Mit insgesamt 21 Platzierungen, davon 13 in den Medaillenrängen konnten wir unser Niveau aus dem Vorjahr halten!

 

Herzliche Gratulation allen Athletinnen und TrainerInnen

Ergebnisse Staatsmeisterschaft 2018