3. WLV Cross-Cup

Der letzte Bewerb des dreiteiligen Crosscups ging am vergangenen Sonntag reibungslos über die Bühne. Am Start waren neben unseren NachwuchsathletInnen auch einige erfahrene LäuferInnen

Den Anfang machten AthletInnen der U12-U16 über 2150m. Hierbei kämpfte sich Carolina HOENSBROECH mutig zu einer neuen Bestzeit von 11:51min. Carolina nahm an allen drei Läufen der Serie teil und konnte sich jedes Mal um ein paar Sekunden verbessern. Am Ende konnte sie den Crosscup in der Altersklasse der Mädchen U12 klar für sich entscheiden und durfte sich über einen schönen Pokal freuen. Der Silberrang in der Gesamtwertung ging an ihre Vereinskollegin Livia SCHULTER, die nur am ersten Lauf Anfang Jänner am Start war.

Bei den Burschen der U14 ging der fünfte Platz der Gesamtwertung an Georg SCHNEIDER und Finn REINITZER – auch sie haben jeweils nur an einem Bewerb teilgenommen. Den Bronzerang derselben Altersklasse konnte sich Felix KUHN sichern, der zu den fleißigsten unserer Nachwuchsathleten zählt und bei den ersten beiden Läufen des Cups gute Ergebnisse erzielte. Auch Trainingskollegin Mira MAHRINGER durfte sich verdient über den Bronzerang der Gesamtwertung in der U14 freuen. Nach einer guten Tempoeinheit am Vortag kam sie beim letzten Bewerb des Cups nach soliden 10:26min ins Ziel und zeigte, dass sich ihr regelmäßiges Training auszahlt. Mit Lana KNIGHT war zudem eine weitere DSG-Athletin in der Gesamtwertung der U14 vertreten – sie belegte Rang fünf.

Den fünften Platz bei den Mädchen der U16 erlief Lucienne LOY. Lucy nahm nur am letzten Lauf des Cups teil, für sie stoppten die Uhren nach einem guten Endspurt bei 10:11min. Schnell unterwegs war einmal mehr Elisabeth „Lisi“ VESELSKY. Lisi, die sich nicht nur im Crosslauf, sondern auch auf der Mittelstrecke sehr wohl fühlt, finishte ihren Lauf nach 9:34min. Nach drei absolvierten Bewerben konnte sie sich zudem hoch verdient über Platz zwei der Gesamtwertung freuen. Dritte in dieser Wertung wurde Rosalie KLINGLER, die nur einen Lauf absolviert hatte. Auch Valerie BURGER (Platz 6) und Carolina HUFNAGEL (Platz 7) waren in der U16-Gesamtwertung mit je einem Lauf vertreten. Stark unterwegs bei den Burschen der U16 war Linus PUCK. Mit einem souveränen Auftritt (8:38min) am Sonntag und seiner Teilnahme an allen drei Läufen sicherte er sich Platz zwei in der Cupwertung, einen Rang vor seinem Vereinskollegen Cameron ANDERSON.

Mit Jennifer HOFSTÄTTER war die DSG auch bei den Mädchen der U18-Klasse vertreten. Jennifer absolvierte ihren Lauf über 3950m in 18:36min und siegte in der Gesamtwertung ihrer Altersklasse konkurrenzlos. Bei der Wertung der männlichen U18 stellte die DSG einmal mehr ihre Dominanz im Laufbereich unter Beweis – alle Läufer in dieser Altersklasse tragen das rote Trikot. Allen voran Timo HINTERNDORFER, der sich Rang eins sicherte und sich mit 13:38min gleichzeitig als Tagessieger der U18 hervortat. Rang zwei des Tages ging an Valentin RUPP (14:03min) – in der Gesamtwertung wurde Valentin Dritter, einen Platz hinter Vereinskollege Ewan ANDERSON. Ewan wiederum lief in der Tageswertung des letzten Bewerbs auf Platz drei. Das Quartett komplettierte Sardor UMAROV- er finishte die 3950m lange Strecke nach 14:40min.

Gut vertreten war die DSG auch im Bereich der erwachsenen LäuferInnen. So wurden Xhevdet HETEMI und Nicklas SHAW, der heute bei der ÖM U20 in Linz teilnahm, in der Wertung der kürzeren Distanz punktegleich Sechste. Rang zehn ging an Christopher BRÜCKLER, Platz 14 konnte sich Alexander HOHENECKER sichern. Alexander stellte seine Vielseitigkeit im Laufbereich unter Beweis und kam bei der Gesamtwertung der längeren Distanz (9350m) zudem auf Platz 9. Fünfzehnter in dieser Kategorie wurde Stefan LETTNER, der nach langer Verletzung erst beim letzten Bewerb sein „Comeback“ feierte.

Bei der Gesamtwertung der Frauen über die kürzeren Distanzen landete Katharina REITMAYER auf Rang fünf – sie nahm zwar nur an einem Lauf teil, konnte diesen aber für sich entscheiden.

Der Crosscup war für die teilnehmenden DSG-AthletInnen wieder einmal eine gute Gelegenheit, ihren derzeitigen Leistungsstand zu überprüfen. Der Dank gilt neben den zahlreichen tatkräftigen und stets gut gelaunten Kampfrichtern vor allem Harald Pallitsch, der mit seinem unermüdlichen Einsatz beim Aufbau der Strecke die Crossläufe erst möglich macht.

Ergebnisse