Erfolge bei den österreichischen Hallenstaatsmeisterschaften

Drei Titel brachten die österreichischen Hallenstaatsmeisterschaften und ÖM U18 am vergangenen Wochenende

Bei den größten Titelkämpfen unter dem Hallendach des Landes, wo mehr oder minder alle Altersstufen startberechtigt sind, gab es an beiden Tagen sehr schöne Erfolge und Leistungen – trotz einigen prominenten Verletzen und Angeschlagenen.

Gold-Kinder

Brigitta HESCH bewies im Damen-Stabhochsprung einmal mehr, dass sie eine echte Wettkämpferin ist! Nach bislang nicht zufriedenstellender Saison setzte sie sich mit 4,00m gegen ihre Dauerrivalin Agnes Hodi durch und krönte sich einmal mehr zur Staatsmeistertin! Bei der Siegerehrung verkündete Brigitta dann sichtlich gerührt ihr Karriereende – wir wünschen an dieser Stelle alles Gute für die „Karriere danach“!

Für die einzige U18-Goldmedaille sorgte Lionell STRASSER, der sich im Hochsprung mit 1,96m klar durchsetzen konnte.

Am zweiten Tag holte Flo DOMENIG nach Freiluft-Gold nun auch über die kurzen 60m Hürden den Staatsmeistertitel. Mit 8,19sec im Vorlauf und 8,23sec im Finale setzte er sich mehr als deutlich durch!

Medaillen-Hamster

Markus KORNFELD sicherte sich am zweiten Tag mit 48,98sec über 400m hinter Dominik Hufnagel nach hartem Fight den zweiten Platz – und war dank des ersten „48ers“ der Hallensaison nicht unzufrieden.

Ebenfalls versilbert verließ Ekaterina KRASOVSKIY dank ihrer 1,77m im Hochsprung das Ferry Dusika Stadion. Im selben Bewerb, wohlgemerkt jenem der U18-jährigen Mädchen, sicherte sich Anna-Lena WEILHARTER mit 1,64m ebenfalls die Silbermedaille!

Julia MAYER präsentierte sich nach ihrer Verletzungspause wieder „gut in Schuss“, freute sich über Bestleistung (10:15,19min) und Silber im 3.000m Rennen – und schrammte mit Rang vier in 4:41,96min tagsdarauf über 1.500m nur knapp am zweiten Edelmetall des Wochenendes vorbei.

Da unsere eigentliche „Einser-Garnitur“ über 4x200m ob eines Wechselfehlers disqualifiziert wurde, sprangen Annete HERISZT, Kerstin LIMBECK, Nadine MÖLLER-KÄPPLER und Emilie GENIS in die Presche und eroberte gemeinsam die Bronzemedaille

Platzierte

Knapp am Podest vorbei schrammte auch Deborah SEILERN UND ASPANG, die tolle 25,31sec für die 200m lange Hallenrunde benötigte und nur gut 3/10sec hinter Bronze auf Rang vier kam. Ebenfalls kanpp am Podest vorbei sprang Sarah ZIMMER im Hochsprung als vierte (1,71m). Mit jeweils Platz sechs über die 60m Hürden (8,86sec) und im Weitsprung (5,68m) sammelte Sarah in Summe drei Platzierungen!

Rang vier gab es zudem für unsere 4x200m Männer-Staffel mit Flo Domnig, Markus Kornfeld, Andi Unger und Alexander GUGLIA in soliden 1:31,78min. Einen bitteren vierten Rang musste Iago SCHURMANS im Kugelstoß der U18 hinnehmen: mit 12,16m fehlte gerade einmal 1cm auf Bronze! Bitter auch, dass Iago zudem über 200m nach 23,97sec nur 8/100sec auf Rang acht und eine Platzierung fehlten.

Von Pech kann man auch bei Sarah WIDHALM sprechen, der im Weitsprung der U18 mit 5,29m nur 1cm auf die Bronzemedaille fehlte. Wie Iago sollte es auch für Sarah zudem noch einen 9. Platz geben – ihre 8,13sec über 60m reichten knapp nicht für das Finale der Top-8.

Über einen fünften Platz freute sich Marie Helene POLT im Weitsprung – mit 5,69m war sie gerade einmal einen Centimeter vor Teamkollegin Sarah.

Andreas UNGER lief im 60m-Finale in 7,09sec auf den sechsten Rang und zur neuen persönlichen Bestleistung. Als jüngste Teilnehmerin des 60m Damen-Finales sorgte Kathi MAHLFLEISCH dank ihres 7,77sec schnellen Sprints mit Rang fünf für eine weitete Top-Platzierung.

Timon THEUER lief lange in der 6-köpfigen Spitzengruppe über 3.000m mit, musste am letzten Kilometer leider abreißen und wurde in 8:32,54min sechster. Tags darauf kam noch ein 9. Rang in einem sehr flotten 1.500m Lauf in die Wertung. Timo HINTERNDORFER und Nicklas SHAW standen Timon im 3.000m U18-Lauf um nichts nach – im Gegenteil: mit perfekter „Teamtaktik“ liefen sie jeweils in Bestzeit (9:51,29min bzw. 9:57,02min) auf die Plätze vier und fünf!

Einen siebten Platz steuerte „Leichtathletik-Pensionist“ Dominik SIEDLACZEK mit starken 13,71m im Kugelstoß bei – und das, obwohl er sich laut eigenen Aussagen nach dem offiziellem Karriereende nur mehr „ein bisschen fit hält“.

Für eine weitere Top-6 Platzierung sorgte zum Abschluss schließlich noch die U18-Mixed-Staffel mit Iago Schuermans, Julian MALISCHNIG, Leonie RUPP und Sarah WIDHALM.

Weitere StartInnen

Bitter endete der 800m-Lauf für Uli SPIESS, der nach rund 600m ob plötzlicher Wadenprobleme aufgeben musste. Mittelstrecken-Kollege Roland FENCL wurde in 4:11,48min über 1.500m dreizehnter. Patrick KRAMMER musste von einem Infekt geschwächt mit 9:02,99min und Rang 11 über 3.000m leben – seine Form ist sicherlich deutlich besser im Moment!

Annete HERISZT wurde über 200m in 27,35 neunte, Nadine MÖLLER-KÄPPLER zeigte für sie erfreuliche 60,74sec über die doppelte Distanz und wurde 10. des Gesamtklassements.

Dominik HOLLENDOHNER trat erstmals mit der Männerkugel an – am Ende kamen 12,18m und Rang zwölf in die Wertung.

Unsere zweite Mixed-Staffel mit Michael Margaryan, Maximilian Sumereder, Marnie Kelly und Anna-Lena Weilharter belegte den 9. Rang.

Samuel BIBER zeigte im U18-Weitsprung 5,36m und belegte damit den zwölften Rang. Julian MALISCHNIG wurde in 7,58sec 19. über 60m – über die 400m wurde er wegen Bahnverlassens leider disqualifiziert.

 

Ergebnisse

Fotos




Unsere nächsten Events

06.07.2019
10.000m Europacup, London/GBR

27./28.07.2019
Österreichische Staatsmeisterschaften, Innsbruck

15.08.2019
Mid Summer Track Night, Wien

31.08./01.09.2019
ÖM Mehrkampf, Wien

 

 

 

Die #roteMacht auf Strava

 

Schlagwörter


untersützt durch