Mehrkampfstaatsmeisterschaften 2018

Souveräner Titel für Dominik Siedlaczek bei seinem letzten Mehrkampf, Meistertitel für Sarah Zimmer, Medaillen für Sigrid Portenschlager und Kerstin Limbeck

DSG Wien ÖM Mehrkampf

England-Rückkehrer Dominik SIEDLACZEK konnte nach langer Verletzung zum dritten Mal nach 2012 und 2014 den Staatsmeistertitel im Männer Zehnkampf erringen! Direkt im Anschluss verkündete er das Ende seiner langen LA-Karriere. Mit 6.742 Punkten lag er am Ende deutlich vor Lukas Reiter (LAG Genböck Ried, 6.438 Punkte) und Philipp Multerer (ATG, 6.152 Punkte).

Nachdem Dominik in letzter Zeit nicht wirklich viel trainieren konnte, war er mit seinem letzten Mehrkampf eigentlich sehr zufrieden. Herausragend waren die 13,79m im Kugelstoß und die 4,40m im Stabhochsprung bei sehr schwierigen Bedingungen. Auch 6,59m im Weitsprung im Regen waren eine sehr gute Leistung. Die ganze Familie und seine ehemaligen Zehnkampfmitstreiter Fabio und Philipp kamen extra zum Anfeuern und auch Coach Lisi durfte Dominik ein letztes Mal bei einem Mehrkampf betreuen. Vielleicht sehen wir Dominik ja als Werfer oder Hürdenläufer wieder – mal sehen was die Arbeitswelt nun zulässt…

Sigrid PORTENSCHLAGER startete gut vorbereitet und mit ihrem heuer schon sehr guten Mehrkampf von 5.200 Punkten im Kopf in ihren Bewerb. Leider verhinderte der genau an diesem Wochenende stattfindende Wetterumschwung eine bessere Leistung. Trotzdem reichte es souverän zum Vizestaatsmeistertitel hinter Sarah Lagger. Diese konnte sie sogar überraschend im 200m-Lauf mit guten 25,62sec schlagen. Auch die 5,22m im Weitsprung und die 11,54m im Kugelstoß liegen nahe an ihrer Bestleitung. Nur der Hochsprung und der Hürdenlauf klappten bei den Wetterbedingungen nicht ganz nach Wunsch.

Gemeinsam mit Sarah ZIMMER und Kerstin LIMBECK gewann sie dann auch noch Silber im Team, knapp hinter der Zehnkampfunion.

Unsere zweite Goldmedaille der Meisterschaft holte Sarah Zimmer. Sie  haderte in ihrem erst dritten Mehrkampf sehr mit ihren Leistungen. Vor allem der Hochsprung war eine kleine Enttäuschung, da sie ja amtierende Staatsmeisterin ist. Trotzdem zeigte sie ihr Kämpferherz und biss sich bis zum Ende durch und wurde mit dem Meistertitel in der U23-Klasse belohnt! Gut war ihr Weitsprung mit 5,60m und auch die Hürden waren mit 14,95sec ansprechend. Da man ja bei jedem Mehrkampf dazulernt, hat sie auch hier sicher viel für die nächste Saison mitnehmen können.

Die vierte im Bunde, Kerstin LIMBECK, startete in der U20-Klasse und legte einen soliden Mehrkampf hin. Auch sie haderte mit der ein oder anderen Disziplin, vor allem mit dem Speer, bei dem ein wirklich weiter Versuch leider ungültig war! Doch sie kämpfte sich trotz Rückschlägen brav ins Ziel und erreichte mit 3.485 Punkten den unglücklichen vierten Rang – tröstete sich aber mit der Medaille mit dem Team.