ÖM Halle Masters 2024

Während die jungen Athlet:innen am Samstag den ersten Tag der österreichischen U20 Meisterschaften in Wien absolvierten, waren die „junggebliebenen“ Sportler:innen bei den österreichischen Hallenmeisterschaften der Masters in Linz im Einsatz

Unter den 272 (!) Athlet:innen, waren auch 10 Athlet:innen der DSG höchst erfolgreich am Start. Insgesamt gab es 6 österreichische Meistertitel, von denen Karmella „Melli“ MICHLFEIT gleich drei in der Altersklasse W75 erzielen konnte. Sie absolvierte alle drei Sprintstrecken (60m/200m/400m), wobei bei diesem Triple der Titel über 60m noch einmal extra hervorzuheben ist, denn hier gelang Melli mit 10,13sec eine neue persönliche Bestzeit und es fehlen ihr jetzt nur mehr wenige Hundertstel auf den Europarekord in dieser Altersklasse! Auch die 34,90sec über 200m und die 94,66sec über 400m können sich international sehen lassen.

Es gab noch einen weiteren Titel im Hause Michlfeit: Rudi MICHLFEIT holte sich die Goldmedaille in der Klasse M75 im 1500m Bahngehen! Mit der Zeit von 11:23,02min gelang Rudi ein sehr gutes Rennen.

Ebenfalls einen Meistertitel im 1500m Bahngehen gab es durch Dorothea „Dorli“ GROLIG. Sie konnte mit der sehr guten Zeit von 10:31,74min gewinnen. Eine Vorbereitung mit einem Urlaub im nördlichen Finnland bei minus 20 Grad, wo es Krabben-Safari und Hundeschlittenfahrten gab, waren ihr Erfolgsrezept.

Den sechsten Meistertitel für die DSG erzielte Gerhard ZILLNER im Kugelstoß der M50. Er stieß die 6kg schwere Kugel auf gute 14,58m.

Weiters gab es noch zwei Silbermedaillen, die beide im 1500m Bahngehen erzielt wurden. Alexander MAIER konnte diese nach forschem Beginn mit 7:31,83min in der Klasse M50 holen, Gerhard BROUSCHEK zeigte sich technisch wieder verbessert und erreichte diese mit einer Zeit von 10:33,37min erstmals in der Klasse M70.

Knapp an einer Medaille vorbei schrammten im 60m Sprint Gabor OBEREGGER (M50 – 8,74sec) und Georg DENEV (M40 – 8,50sec), der sich bei diesem Sprint leider auch leicht verletzte. Beide belegten den undankbaren 4. Rang.

In der internationalen Klasse (weil sie beide für ihr Heimatland Deutschland bei der Masters EM/WM starten, dürfen sie nicht in der österreichischen Meisterschaftswertung teilnehmen) der W35 waren Nadine MÖLLER-KÄPPLER und Caroline MÖLLER-SATTLER sehr erfolgreich unterwegs. Nadine absolvierte ebenfalls das Sprinttriple, wobei sie einmal den 1. Platz (60m – 8,56sec) und zweimal den 2. Platz (200m – 27,79sec und 400m – 63,42sec) belegte.

Caro holte einen kompletten Medaillensatz mit Gold im Weitsprung (4,25m), Silber im 60m Lauf (9,07sec) und Bronze über 200m (30,73sec).

Es war wieder eine tolle Veranstaltung, die das Organisationsteam um Silvia Anzinger vom OÖLV auf die Beine stellte und es ist immer wieder bewundernswert zu welch tolle Leistungen die Athlet:innen von 35 bis 90+ fähig sind.

In einem Monat finden dann die Halleneuropameisterschaften der Masters im polnischen Torun statt. Nach heutigem Stand werden da fünf DSG Athlet:innen am Start sein.