ÖM Staffel 2018

DSG Wien Roland Fencl Ulrich Spiess

Im Rahmen der ÖM Vereine der U16-Teams wurden am 01. Mai 2018 auch die Langstaffelstaatsmeisterschaften in Ried ausgetragen – unsere AthletInnen brachten dabei gleich drei Medaillen mit nach Hause!

Gleich sechs DSG-Staffeln stellten sich den Herausforderungen in den vier Bewerben. Zunächst starteten die 3x1000m der Männer. Ein rekordverdächtiges Feld von 14 Staffeln nahm das Rennen auf. Unsere Mittelstreckler liefen im Rahmen ihrer Möglichkeiten. DSG Wien 1 in der Besetzung Roland FENCL, Christoph SANDER und Sebastian FREY holte sich Platz sechs in 7:58,13min.

Unsere Zweier-Staffel mit Uli SPIESS, Matthias BLECHA und Thomas REGNER belegte Rang 13.

Die Frauen holten sich über 3x800m die erhoffte Bronzemedaille. Julia MAYER übergab bereits an dritter Stelle liegend auf Youngster Yoko ZYKA (Jg. 2002), die zwar von einer Läuferin überholt wurde, ihrerseits allerdings auch einen Platz gut machen konnte. Schlussläuferin Vera MAIR sicherte die Medaille in 7:16,59min souverän ab.

Dann folgten die beiden 4x400m-Staffeln.

Im Männer-Rennen gab es zwei Läufe, wobei die Wettkampfleitung DSG 1 mit DSG 2 verwechselte, weshalb sich  unsere 1er-Staffel nicht mit dem späteren Siegerteam der SVS im selben Lauf messen konnte. Realistisch betrachtet wäre auch so wohl „nur“ der Silberrang herausgesprungen. Lukas WEILHARTER, Florian DOMENIG, Alexander GUGLIA und Markus KORNFELD verteidigten in 3:22,97min den Vizestaatsmeistertitel aus dem Vorjahr. 3:42,98min reichten unserer 2. Staffel (Ivan FERRIGHETTO, Uli Spiess, Roland Fencl und Sebastian Frey), in der sich 3 Mittelstreckler nochmals für den Verein einsetzten, zu Rang sieben und einer weiteren Platzierung.

Auch die 4x400m-Frauenstaffel verteidigte die Silberne aus dem Vorjahr. Savannah MAPALAGAMA, Raphaela HEIN, Emilie GENIS, Sigrid PORTENSCHLAGER liefen mit 3:55,54min die zweitschnellste Zeit in der Vereinsgeschichte!

Herzliche Gratulation allen Läuferinnen und auch ein großes Dankeschön jenen, die leider nicht an den Start gehen konnten, ihre VereinskollegInnen aber super angefeuert haben.

ÖLV-Bericht inkl. Ergebnisse