ÖM U18

Unschlagbar gute ÖM unserer U18

Bei sonnigem Wetter starteten die ersten Bewerbe der weiblichen U18 am Freitag Nachmittag in Salzburg Rif.

Erfolgreicher erster Tag

Isabelle GENIS begann mit den 100m Hürden und konnte sich gegen ihre Konkurrentinnen durchsetzen und qualifizierte sich mit 14,56sec für das Finale. In diesem kam sie mit guten 14,57sec als fünfte über die Ziellinie.
Anschließend fanden die 200m der männlichen U18 statt. Hier sicherte sich Leander BURTSCHER, in einem spannenden Rennen, die Silbermedaille in fabelhaften 22,60sec (PB), gefolgt von seinen Vereinskollegen Michael MARGARYAN, der in tollen 23,40sec ins Ziel kam (ebenfalls PB) auf Platz 5, dahinter reihte sich John IZEVBIZUA mit neuer Bestleistung von 23,51sec und Platz 6 ein.

Nach einer kurzen Verschnaufspause folgten die 3000m für unsere Läufer. Emil BEZECNY dominierte bis vor den letzten zwei Runden das Rennen und musste sich dann leider geschlagen geben. Er holte sich die Silbermedaille mit einer Zeit von 8:40,99min, dahinter lief sein Vereinskollege Timo HINTERNDORFER auf den tollen 3. Platz mit 8:53,55min.

Am Ende des Tages ging es für vier DSG AthletenInnen auf die geliebte Stadion Runde. Valerie BURGER konnte sich in ihrem zweiten 400m Lauf über eine neue starke Bestleistung von 61,96sec freuen und kämpfte sich auf den 10. Platz. Sophia KUHN und Isabelle Genis liefen zusammen im darauffolgenden Lauf und brachten der DSG Wien eine weitere Medaille und Platzierung ein. Sophia verbesserte ihre 400m Zeit um mehr als 1sec auf 60,49sec, Platz 5, und Isabelle knackte endlich die 58sec Schallmauer – dies bedeutete Silber in 57,75sec.

Alessandro GRECO stellte sich ebenfalls der Stadion Runde und sprintete bis 390m vorne weg, leider wurde er noch eingeholt und kam auf das Silber Podest mit neuer Bestleistung von 50,12sec.

Noch besserer zweiter Tag

Am nächsten Tag ging es schon zeitig für die 400m Hürden Läuferinnen los. Um 9:30 Uhr startete der vollbesetzte Zeitlauf mit Isabelle Genis und Sophia Kuhn. Isabelle kämpfte sich an ihre Konkurrentin heran und wurde knapp zweite mit schönen 64,26sec (PB). Sophia sprintete über die Langhürden ebenfalls zu einer neuen Bestleistung von 67,47sec und einem tollen 5. Platz.

Danach ging es auf die 100m Kurzdistanz. Dort setzte sich Leander Burtscher von seinen Vereinskollegen mit starken 11,25sec (PB) ab und sicherte sich einen Platz im Finale, sowie Michael Margaryan (11,49sec) und Alessandro Greco (11,44sec). John Izevbizua lief im Vorlauf gute 11,62sec, verpasste aber knapp den Einzug. Ein Kopf an Kopf Rennen lieferten sich Michael und Alessandro im Finale, welches Alessandro hauchdünn mit neuer pB 11,38sec (Platz 6) für sich entschied, und Michael in einer ebenso starken pB 11,39sec auf den 7. Rang sprintete. Leander kam am Start nicht ganz so zurecht, konnte aber auf den letzten Metern noch aufholen und belegte mit 11,33sec den 4. Platz.

Über die 1500m stellten sich gleich vier junge U18 Athleten. Cameron ANDERSON konnte sich Stück für Stück nach vorne laufen und erreichte mit einer Zeit von 4:30,91min den guten 15. Platz. Davor reihte sich Cedric Rausch in seinen ersten U18 Staats mit tollen 4:24,58min ein (Platz 10). Im vorderen Feld wechselte immer wieder die Spitze und es war am Ende ein knappes Rennen um die ersten Plätze. Emil Bezecny konnte sich über Bronze in 4:11,05min und Timo Hinterndorfer über den tollen 5. Platz mit 4:13,55min freuen.

Zum Schluss wurden die Staffeln der weiblichen und männlichen U18 ausgetragen. Dank Carolina MAIER konnten die Mädels, Isabelle, Valerie und Sophia, in ihrer Altersklasse antreten und liefen mit guten Wechseln auf den 10. Platz in 53,17sec.

Auch die zweite DSG Staffel der Jungs wurde durch Cameron „gerettet“, dem noch die 1500m in den Beinen steckte, und Maximilian Buljin, Thomas Koch sowie Leo Stockinger zeigten was sie drauf hatten. Sie liefen mit souveränen Wechseln eine tolle pB von 47,49sec Rang 9. Die erste DSG Staffel (John, Alessandro, Michael, Leander) ließ sich das nicht nehmen und machte es ihren Vereinskollegen nach, mit sehr guten und schnellen Wechseln sprinteten sie vor der Konkurrenz als erste über die Ziellinie in unglaublichen 43,57sec – die Belohnung war der österreichische Meisterschaftstitel.

Bilanz der U18

1x Gold
5x Silber
2x Bronze
1x 4 Platz
4x 5 Platz
3x 6 Platz
5x 7-10 Platz

Glückwunsch allen AthletenInnen zu ihren starken Leistungen und den neuen Bestleistungen.

Bericht: Caroline Möller




Unsere nächsten Events

24./25.09.2022
Österreichische Mastermeisterschaften, Klagenfurt

23.10.2022
Österreichische Halbmarathon-Staatsmeisterschaften, Linz

20.11.2022
Österreichische Crosslauf-Staatsmeisterschaften, Lorüns

16./17.06.2023
Track Night Vienna, LAZ Wien

Die #roteMacht auf Strava

 

Schlagwörter


untersützt durch


Veranstalter der