Österreichische U18-Hallenmeisterschaften

Traditionell gemeinsam mit den Staatsmeisterschaften werden die Meisterschaften der U18-Klasse ausgetragen.

Zwei U18-Titel für die DSG.

Sprinterin Katharina MAHLFLEISCH (2001) blieb im 60m-Finale nur eine Hundertstel über dem Österreichischen U18 Rekord. Mit 7,64sec hatte sie einen Respektabstand zur Zweiten.

Sebastian FREY (2002) feierte einen souveränen Start- Ziel-Sieg über 3000m. Nach 9:27;10min hatte er einen deutlichen Abstand auf die Konkurrenz herausgelaufen. Über die 200m kam Kathi auf den 5. Rang (26,01s).

Astrid LIMBECK (2001) steigerte sich im dritten Versuch in ihrer Paradedisziplin (Kugelstoß) auf 13,00m (pB) und belegte damit einen fantastischen 2. Platz.

Dominik HOLLENDOHNER (2001) tat es ihr gleich und konnte mit 14,00m ebenfalls auf dem Treppchen die Silbermedaille in Empfang nehmen.

Weniger starke Nerven zeigten sowohl Lionel STRASSER (2002) als auch Anna-Lena WEILHARTER (2002), die sich in ihrem Hochsprungbewerb jeweils um den Titel brachten und beide Platz 4 belegten. Im Weitsprung konnte Lionel nicht in den Endkampf springen. Über die 60m Hürden belegte er im Finale mit 9,05s Platz 7. Anna-Lena konnte über die Hürden leider nicht ins Finale laufen, zeigte aber über die 200m eine gute Leistung (27,40s).

Emilie GENIS (2001) zeigte sich gut in Form und konnte über 400m unter 60s bleiben (59,58s) und belegte Platz 5. Auch über die 800m konnte sie an ihre Bestleistung heran laufen und belegte mit 2:22;85min einen guten 6.Platz.

Stephan HAJEK (2001) sprang im Weitsprung ins Finale und kam mit 5,88m auf Platz 5 in der U18 Klasse.

Melanie ORLICKA (2001) steigerte sich abermals im Kugelstoßen und belegte Platz 7 mit einer neuen Bestleistung von 11,87m.

Sarah WIDHALM (2002) zeigte nach längerer Trainingspause gute Leistungen im letzten Hallenwettkampf und sprang mit 5,09m im Weitsprung in den Endkampf. Dort belegte sie Platz 8. Die 60m lief sie mit 8,29s über die Ziellinie und kämpfte tapfer über die 200m.

Isabelle GENIS (2004), unsere U16 Athletin, kam im Weitsprung nicht ganz zurecht und musste mit 4,85m den Wettkampf vorzeitig beenden. Im 60m Hürdenlauf zeigte sie starke Nerven und konnte eine neue Bestleistung mit 9,34s erzielen.

Fabian TSCHABRUN (2002) lief in seinem dritten 800m Lauf wieder unter 2:10min und belegte Platz 9 (2:09;29min).

Iago SCHUERMANS (2002) zeigte sich nach einer Krankheitsphase gut in Form über die 200m und belegte Platz 9 mit 24,29s.

Julian MALISCHNIG (2002) und Christian RINGHOFER (2003) traten über die 60m Distanz an, konnten jedoch beide nicht ins Finale laufen (7,65s Julian – pB/ 7,83s Christian). Platz 12 hieß es für Julian über die 200m mit 24,78s.

Die U18 Mixed Staffel musste auf die laufstarke Katharina Mahlfleisch zugunsten der Frauenstaffel verzichten und kam mit Iago Schuermans (2002), Julian Malischnig (2002), Emilie Genis (2001) und Anna-Lena Weilharter (2002) in ihrem Lauf als 3te über die Ziellinie, musste sich nach dem zweiten Staffellauf jedoch mit Platz 6 begnügen und verpasste einen Platz auf dem Treppchen.